Um zurück zur Website von Prof. Dr. med. R. Brun del Re zu gelangen,
klicken Sie bitte den Button 'Fenster schliessen'.

Prof. Dr. med. Renzo Brun del Re
FMH Gynäkologie und Geburtshilfe Aarbergergasse 30 3001 Bern
Tel 031 311 59 29, Fax 031 312 39 31, E-Mail renzo.brundelre@hin.ch www.brun-del-re.ch


© Created by Steven B. Halls, MD. www.halls.md/breast/risk.htm
übersetzt und adaptiert von Dr. med. A. Thöni, Leitender Arzt der Strahlentherapie und Prof. Dr. med. R. Brun del Re
Brustzentrum Lindenhofspital Bern , mit freundlicher Erlaubnis von Dr. Steven B. Halls


Berechnung des individuellen Brustkrebsrisikos

 

Name, Vorname, Geburtsjahr
 
1. Wie viele Ihrer Schwestern, Töchter oder die Mutter hatten Brustkrebs?
Anstieg des Risikos mit der Anzahl betroffener
Verwandten 1. Grades
   
2. Wie viele Biopsien mit gutartigem Befund hatten Sie?

Hatten Sie jemals ein Biopsieresultat "atypische Hyperplasie"?
   
3. In welchem Alter hatten Sie Ihre erste Menstruation ?
Risiko höher, je früher
   
4. In welchem Alter hatten Sie Ihr erstes Kind ?

Risikozunahme mit später Geburt. (Falls Sie aber betroffene Verwandte 1. Grades haben, nimmt das Risiko ab.)
   
5. Ihr Alter?
Jahre
Das Risiko steigt mit dem Alter. Alter ist der wichtigste Faktor. Alle Frauen haben ein gewisses Risiko. Deshalb ist die Selbstuntersuchung bei allen wichtig.
76% aller Frauen die Brustkrebs hatten, hatten keinen speziellen Risikofaktor.
   
6. Ihre Rasse

Weisse haben ein leicht erhöhtes Risiko
   
   

mit

Klicken für nähere Information zur Berechnung
Formelinformation.

Ihr Risiko irgendwann in Ihrem Leben (bis 90 jahrig) an Brustkrebs zu erkranken beträgt

innert 5 Jahren innert 20 Jahren
innert 10 Jahren innert 30 Jahren
Ihr wirkliches Risiko ist irgendwo
in diesem Bereich
   
 
Die untenstehenden Fragen können können das individuelle Risiko weiter präzisieren.
Wenn Sie die Auswahlantworten anklicken wird das Risiko automatisch neu berechnet.
 
   
7. Ich bin bereit regelmässige Mammographien durchführen zu lassen

Ihr Risiko ein Brustkrebs diagnostiziert zu bekommen steigt mit regelmässigen (jährlichen oder zwei- jährlichen) Mammographien, was gut ist, weil eine frühe Diagnose wahrscheinlich Ihr Leben retten wird.
   
8. Ich nehme Tamoxifen (Nolvadex, Kessar)
Tamoxifen ist ein Medikament, das bei Frauen mit erhöhtem Risiko, das Risiko einen Brustkrebs zu entwickeln senken kann. Der Nutzen bei Frauen ohne erhöhtes Risiko ist nicht bekannt.
   
9. Zeigt Ihre Mammographie dichtes Drüsengewebe. Wie dicht?
Das Risiko nimmt zu bei dichtem Drüsengewebe.
   
10. Trinken Sie Alkohol?

Das Risiko nimmt mit der Alkoholmenge zu (Ein Bier hat 13 g Alkohol, 1 Glas Wein hat 11 g Alkohol und ein Gläschen Spirituosen hat etwa 16g Alkohol.)
   
11. Haben Sie je eine Biopsie gehabt mit "lobulärem Carcinoma in situ" (LCIS)? Falls ja, wie alt waren Sie?

Das Risiko nimmt bei einer Diagnose eines lobulären in situ Karzinoms zu
   
12. Haben Sie die Verhütungspille genommen?

wann begannen Sie mit der Pille? Wann hörten Sie mit der Pilleneinnahme auf?
Die Einnahme der "Pille" kann das Brustkrebsrisiko ganz leicht erhöhen, aber deswegen zusätzlich auftretenden Tumore sind eher weniger aggressiv, und das leicht erhöhte Risiko verschwindet nach Absetzen der Pille.
   
13. Andere Risikofaktoren
Es gibt noch andere Risikofaktoren. Diese können aber in diesem Formular nicht berücksichtigt werden. Beispiele: Eine frühere Erkrankung an einem Brustkrebs oder Eierstockkrebs, frühere Bestrahlungen, Vorhandensein des BRCA1 oder BRCA2 Gens, chemische Belastung, Übergewicht, Nationalität, Rauchen usw. Falls Sie solche oder andere Risikofaktoren haben, dann unterschätzt dieser Kalkulator Ihr Risiko
   
  Zum Ergebnis
   

Achtung:

Dieser Kalkulator benutzt das GAIL-Modell und eine adaptierte, nur ganz leicht weniger genaue Version des NCI Kalkulators, mit dem Vorteil der zugefügten Fragen, die das Risiko beinflussen.
Es dürfen keine medizinische Entscheidungen aufgrund dieser Resultate gefällt werden.
Die Risikozahlen sind nur Schätzungen.
Die regelmässige Kontrolle der Brust ist bei allen Frauen wichtig.
Sind Sie bezüglich Ihres Risikoprofils verunsichert, besprechen Sie sich mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin



 

Um zurück zur Website von Prof. Dr. med. R. Brun del Re zu gelangen,
klicken Sie bitte den Button 'Fenster schliessen'.