Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

So finden Sie uns

Praxis
Prof. Dr. med.
Renzo Brun del Re

Aarbergergasse 30
3011 Bern

Tel: 031/311 59 29
Fax:031/312 39 31

renzo.brundelre@hin.ch
 

Senologie Lindenhofspital

Spezialabteilung
für Brustkrankheiten

Ärztliche Leitung
Prof. Dr. med. R. Brun del Re

Persönliche, teamorientierte Begleitung der Frauen zur Abklärung und
   Behandlung gutartiger und bösartiger Brusterkrankungen
Senologie-Team
Tumorboard
Zweitmeinung

Bewährte und neuste Untersuchungs- und
Behandlungsmethoden am Lindenhofspital:

minimal-invasive Brusteingriffe
ABBI®-Biopsie-Methode
Mammotome®-Biopsie-Methode
Mammotome®-Handheld Biopsie-Methode
Mammographie
Ultraschall
Magnetresonanz
Kostenübernahme
Tumorchirugie
Sentinel-Lymphonodektomie 'Wächter-Lymphknoten'
Onkologie
Strahlentherapie
Brustprobleme
Wiederaufbau der Brust
Ihr Vorteil

Persönliche, teamorientierte Begleitung der Frauen zur
   Abklärung und Behandlung gutartiger und bösartiger
   Brusterkrankungen

Die Senologie Lindenhofspital ist die zur Zeit bestausgerüstete Spezialabteilung für Brusterkrankungen in der Schweiz. Die Abteilung ist entstanden aus dem Tumorboard, dem Zusammenschluss aller Spezialärzte und -ärztinnen sowie Pflegenden, die an der Abklärung und Behandlung der Brusterkrankungen beteiligt sind. Das Lindenhofspital Bern besitzt als einziges Privatspital der Schweiz alle notwendigen Einrichtungen zur umfassenden Abklärung und Behandlung von Brusterkrankungen (Mammographie, Ultraschall, Magnetresonanz, Einrichtungen für minimal-invasive-Brusteingriffe wie ABBI® und Mammotome®-, Onkologische Station, modernste Linearbeschleuniger zur Bestrahlung, psychiatrische Betreuung, physikalische Rehabilitation).

top

 Senologie-Team Lindenhofspital

Senologie-Team Lindenhofspital

Das Team von über 40 Spezialisten und Spezialistinnen garantiert eine optimale, kontinuierliche, fachlich kompetente und persönliche Betreuung während der Abklärung und Behandlung.

Tumorboard Lindenhofspital Bern

Tumorboard Lindenhofspital

Als erstes Privatspital der Schweiz kennt das Lindenhofspital Bern seit Jahren die Einrichtung des Tumorboards. Diese Konferenz findet, nach europäischen Standards (EUSOMA*) wöchentlich statt. Mit Einverständnis der betroffenen Patientinnen werden von den Spezialisten und Spezialistinnen die Behandlungspläne bei bösartigen Brusterkrankungen festgelegt. Zur Zeit werden jährlich über 200 Patientinnen so beraten.

(* EUSOMA European Society of Mastology)

top

Zweitmeinung
Das Tumorboard ist einem Zweitmeinungssystem überlegen. Bei einem Zweitmeinungssystem befinden in der Regel 2 Experten alleine über einen Fall. Am Tumorboard wird jedoch im Team diskutiert. In wenigen Fällen ist sich das Team durchaus nicht einig. Dies wird der Patientin in der persönlichen Beratung durch ihre betreuende Gynäkologin und ihren betreuenden Gynäkologen offen erklärt.

   Bewährte und neuste Untersuchungs- und
   Behandlungsmethoden am Lindenhofspital

Mammographie

Mammographie    Beurteilung der Mammographie

(Abb. oben) Die Beurteilung der Mammographie erfolgt im sogenannten "Double-reading-Verfahren". Das heisst zwei Radiologen beurteilen die Mammographie. Geplant ist zudem die Kategorisierung der Befunde nach den ACR-Kriterien (American College of Radiology)

top

Ultraschall

Untersuchung der Brust mit Ultraschall

(Abb. oben) Die Analyse der Brust durch Ultraschall
gestattet eine exakte Gewebedarstellung bei jeder Brustgrösse
und eine präzise Lokalisierung von Veränderungen.
Sie ist vor allem geeignet zur Untersuchung
von dichten Brustdrüsenkörpern.

Ultraschall der Brust

(Abb. oben) Die meisten Gynäkologinnen und Gynäkologen
des Teams besitzen in ihrer Praxis Ultraschallgeräte mit speziellen Brustuntersuchungssonden. Für spezielle Fragestellungen ist in der Radiologie Lindenhofspital ein sogenanntes "High-end"-Gerät (ein Gerät der obersten Technik-Klasse) im Einsatz.

  Magnetresonanz-Mammographie
Für spezielle Fragestellungen steht die Magnetresonanzuntersuchung der Brust zur Verfügung. Als eines der wenigen Spitäler in der Schweiz verfügt das Lindenhofspital Bern über eine Methode zur Markierung von Befunden, die in der Magnetresonanzuntersuchung erhoben wurden. Die Gewebsentnahme durch Feinnadelpunktion und/oder Biopsie zur
Diagnosestellung wird in der Regel ambulant durch die betreuende Gynäkologin oder den betreuenden Gynäkologen in der Praxis durchgeführt

top

  Bildgesteuerte minimal - invasive Brusteingriffe
Diese Methoden erlauben es, Brustbefunde, die nicht tastbar sind und die nur mit der Mammographie oder dem Ultraschall erkennbar sind, ambulant, in lokaler Betäubung, mit einer Treffsicherheit von +/- 1mm abzuklären. Ohne diese Methoden müssen die Befunde markiert und dann anschliessend durch eine offene Operation in Narkose entfernt werden. Dies bedingt in der Regel eine Hospitalisation von 2 bis 3 Tagen. Zudem muss 50 bis 80% mehr Gewebe entfernt werden um sicherzustellen, dass die nicht tastbare Brustveränderung entfernt wurde.

Weiterbildung im Senologieteam

(Abb. oben) Als erstes Privatspital der Schweiz hat das Lindenhofspital Bern die bildgesteuerten minimal-invasiven Methoden für Brusteingriffe eingeführt. Die Ärztinnen und Ärzte des Senologie-Teams haben sich in Kursen und Workshops in der Anwendung dieser Methoden gründlich ausbilden lassen.

Spezieller Operationssaal der senologischen Abteilung

(Abb. oben) Ein Operationssaal des Lindenhofspitals ist speziell für die minimal-invasiven Brusteingriffe eingerichtet. Dank der Technik der Stereotaxie können nicht tastbare, mit der Mammographie entdeckte Brustveränderungen schonend entfernt werden.


Der Eingriff erfolgt:

  • ambulant, d.h. ohne Spitalaufenthalt
  • in örtlicher Betäubung, d.h. ohne Narkose
  • durch einen wenige Millimeter grossen Hautschnitt
  • mit einer Genauigkeit von ± 1 mm
  • durch eine, im Vergleich zur offenen Operation, um 30 bis 80%
    geringere Gewebeentnahme, bei gleicher diagnostischer Sicherheit
  • mit einer Verringerung der Arbeitsunfähigkeit auf 1-2 Tage


minimal-invasiver Eingriff

(Abb. oben) Der Eingriff erfolgt in liegender Stellung der Patientin

Übertragung der Koordinaten auf das Zielgerät

(Abb. oben) Nachdem die zu entfernende Brustveränderung
im Stereotaxieverfahren lokalisiert wurde, werden die Koordinaten
auf das Zielgerät übertragen.

top

ABBI®-Biopsie-Methode und
Mammotome-Biopsie-Methode
Je nach Grösse und Lage der Brustveränderungen kommt die ABBI® oder Mammotome® Biopsie-Nadel zum Einsatz

(Abb. unten ABBI®-Biopsiegerät

ABBI - Biopsiegerät

Mammotome - Biopsiegerät

(Abb. oben) Mammotome®-Biopsiegerät

top

Die Mammotome®-Methode:

Per Druck auf die Zieltaste gelangt die Nadelspitze auf Höhe der Läsion

(Abb. oben) Mit dem Drücken der Zieltaste fährt das Gerät
die Nadelspitze genau auf die Höhe der Läsion.

Einführung der Nadel

(Abb. oben) Einführen der Nadel unter Lokalanästhesie.
Inzision von 4-5mm

Entfernung der Brustveränderung

(Abb. oben) Die Nadel bleibt am Ort und die Brustveränderung
wird bei der Mammotome® - Methode durch eine ausgeklügelte
kombinierte Scheide- und Vakuumtechnik stückweise entfernt.

top

Die ABBI®-Methode

Bereits entfernte Brustveränderung

(Abb. oben) Bei der ABBI® - Technik
wird die Brustveränderung in einem Stück entfernt.

Besprechung des Ergebnisses

(Abb. oben) Unmittelbar nach dem Eingriff,
kann der Patientin gezeigt werden,
dass die ganze fragliche Brustveränderung
erfolgreich entfernt worden ist.


Hautnarben nach einem Mammotome-Eingriff

(Abb. oben) Die Hautnarben sind kaum zu sehen.
In der Abbildung zwei Narben 3 Tage nach einem
Mammotome® - Eingriff zur Entfernung von zwei Gewebeveränderungen.

Hautschnitt nach ABBI - Eingriff

(Abb. oben) Bei der ABBI Technik ist
der erforderliche Hautschnitt etwas grösser.
Die Hautnarbe ist auch hier sehr diskret.

top

 Mammotome-handheld®
Als erste Klinik der Schweiz hat das Lindenhofspital Bern die Mammotome - handheld ®-Biopsiemethode eingeführt. Im Gegensatz zu den anderen zwei Methoden, die unter digitaler mammographischer und computerunterstützter Steuerung zum Einsatz kommen, erfolgt die Gewebeentfernung mit dem Mammotome handheld® unter gleichzeitiger Ultraschallkontrolle. Das eigentliche Biopsiegerät ist nicht viel grösser als eine elektrische Zahnbürste. Es ermöglicht dem Arzt, das zu untersuchende Gewebe in kurzer Zeit mit höchster Präzision zu entfernen.

Automatisierter Biopsievorgang mit ständiger Bildschirmkontrolle

(Abb. oben) Der vom Operateur gesteuerte, automatisierte Biopsievorgang wird dabei am Bildschirm ständig verfolgt. Auch dieser neue Eingriff erfolgt ambulant, in lokaler Betäubung, durch einen 5 mm grossen Hautschnitt.

top

Kostenübernahme
Hier lesen Sie den vollständingen Beitrag zum Thema: "Die minimal-invasiven Brusteingriffe werden jetzt von den Krankenkassen übernommen"

Unter meiner Federführung und der des Lindenhofspitals Bern wurde am 31.8.2001 ein Antrag zur Kostenübernahme an das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) zuhanden der eigenössischen Leistungskommission gestellt. Die dazu erstellten Unterlagen umfassten ein Dossier mit lllustrationen von über 200 Seiten. In der Literatur gibt es keine Zusammenstellung die umfassender und detaillierter wäre.

Aufwand für eine minimal-invasive Biopsiemethode

Da die minimal-invasiven Biopsiemethoden sehr viel patientinnenfreundlicher sind und eine 35 bis 60%-ige Kosteneinsparung erlauben, sind sie nun auch - dank meiner Bemühungen beim Bundesamt für Sozialversicherungen - kassenpflichtig.

top

 Tumorchirurgie
Die Tumorbehandlung (Chirurgie, Strahlentherapie und medikamentöse Therapie) erfolgt nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und internationalen Richtlinie. Es werden pro Jahr über 120 Patientinnen mit neu aufgetretenem Brustkrebs behandelt.

 Sentinel-Lymphonodektomie
Die Sentinel-Lymphonodektomie, d.h. die gezielte Entfernung des "Wächter"-Lymphknotens aus der Achselhöhle nach entsprechender Markierung erfolgt durch Team-Ärzte, die sich in dieser Technik ausgebildet haben.

 Onkologie
4 Fachärzte für Onkologie beraten, betreuen und behandeln Patientinnen, die eine Chemotherapie benötigen.

 Strahlentherapie
Als einziges Privatspital der Deutschschweiz führt das Lindenhofspital eine moderne Radio-Onkologie.

top

 Brustprobleme
Diese beschränken sich nicht nur auf "Knoten". In der täglichen Praxis überwiegen Probleme bei der Brustentwicklung, Probleme mit Asymmetrien, Brustwarzenveränderungen, Absonderungen aus der Brustwarze, Brustschmerzen, Stillprobleme und ästhetische Probleme.
Das Lindenhof-Team ist darauf spezialisiert, Frauen mit Brustproblemen umfassend zu behandeln und zu betreuen.

 Wiederaufbau der Brust
Wiederaufbauoperationen der Brust werden durch den plastischen Chirurgen durchgeführt.

 Ihr Vorteil

  • Vorbeugung, Früherkennung sowie ganzheitliche Betreuung und Behandlung dank interdisziplinärer Zusammenarbeit. Spezialisten stehen an einem Ort zur Verfügung - 24 Stunden, 365 Tage.
  • Hohe Qualitätsstandards. Die Aufnahme in das Ärzteteam erfolgt nach genauer Abklärung der geleisteten ärztlichen Weiter- und Fortbildung; das Recht zur Ausübung neuer Behandlungstechniken muss durch attestierte Fortbildung erworben werden.
  • Schnelle, unbürokratische Aufnahme und persönliche Begleitung.
  • Schnelle radiologische Abklärung eines Befundes.
  • Die Patientin steht im Zentrum, begleitet von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin.
top