Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

So finden Sie uns

Praxis
Prof. Dr. med.
Renzo Brun del Re

Aarbergergasse 30
3011 Bern

Tel: 031/311 59 29
Fax:031/312 39 31

renzo.brundelre@hin.ch
 

Menogramm© BdR

Das Betreuungsprogramm für die Frau ab 45

konzipiert und programmiert durch
Prof. Dr. med. R. Brun del Re

FMH Gynäkologie Geburtshilfe
Aarbergergasse 30
3011 Bern
Tel. 031 311 59 29 Fax 031 312 39 31
E-Mail: Renzo.BrundelRe@hin.ch

Zusammenstellung der Untersuchungsergebnisse
für Frau Beispiel Anna

Untersuchung

Aussage Datum
Osteoporose-Risiko Risikobestimmung anhand familiärer und persönlicher Risikofaktoren 07.02.03
Kalziumbilanz Berechnung der täglichen Kalzium-Einnahme anhand der Ess- und Trinkgewohnheiten 07.02.03
Knochendichtemessung Bestimmung der Knochendichte an den Fingern mittels Ultraschallmessung (DBM Sonic 1200) 07.02.03
Knochendichtemessung Bestimmung der Knochendichte an der Wirbelsäule, dem Schenkelhals und dem Unterschenkel mittels einer Röntgenuntersuchung (DEXA) 07.02.03
Klimax-Score Ermittlung des Schweregrades von Beschwerden, die mit dem Hormonhaushalt zusammenhängen können 07.02.03
BMI = Body-Mass-Index

Ruheengergieverbrauch Tagesenergieverbrauch
nach der Harris-Bendict Formel
BMI = kg/m2 (d.h. Körpergewicht in Kilogramm durch Körpergrösse in Metern durch Körpergrösse in Metern.) Die Normalwerte liegen zwischen 19 und 25. Langzeitstudien haben ergeben, dass die Gesund-heitsrisiken ab einem BMI von über 25 allmählich und über 28 geradezu explosionsartig steigen.Ihr Energieverbrauch wird berechnet. 07.02.03
BIA - Messung (Bioelektrische Impedanz Analyse) Durch eine Messung an Hand und Fuss mit Elektroden (wie beim EKG) werden Ströme und Widerstän-de gemessen und im Computer ausgewertet. Es können die Körperzellmasse (BCM), das Körperwasser (ECM) und das Fettgewebe berechnet werden. Der Ist-Zustand wird mit der individuellen, sinnvollen Körperzusammensetzung verglichen 07.02.03

top

Kalziumbilanz

Milchprodukte Portionen
pro Tag
Milligramm Kalzium
pro Portion
Portionen
pro Woche
Menge Kalzium pro Woche
Milch 1 120 mg / dl 7 840
Joghurt 1 215 mg / Becher 3 645
Frischkäse (z.B. Hüttenkäse, Quark, Blanc-battu)   180 mg / Becher   0
Käsearten        
Weichkäse (z.B. Tomme, Brie, Camembert) 50 5 mg / Gramm 2 500
Halbhartkäse (z.B. Tilsiter, Appenzeller, Raclette)   7 mg / Gramm   0
Hartkäse (z.B. Sbrinz, Emmentaler, Greyerzer) 30 12 mg / Gramm 1 360
Mineralwasser        
Mit hohem Kalzium - Gehalt
Valser / Contrex / Adelbodner
7 55 mg / dl 7 2695
Mit mittlerem Kalzium - Gehalt S.Pellegrino / Aproz / Rhäzünser / Passugger   30 mg / dl   0
Mit niedrigem Kalzium - Gehalt Vichy / Evian / Arkina / Zurzacher / Perrier / Vittel / Aqui / Henniez / Fontessa   10 mg / dl   0
Andere Kalziumquellen in der Nahrung - - - 200
Total Kalzium pro Woche (mg)       5240
Total Kalzium pro Tag (mg)       749

 

Sehr geehrte Frau Beispiel

Anhand Ihrer Angaben berechnet sich Ihre durchschnittliche Kalziumeinnahme aus Milchprodukten, Käse und Mineralwasser auf rund 750 mg. Die empfohlene tägliche Kalziumeinnahme beträgt 1000 bis 1500 mg. Unter Berücksichtigung anderer Kalziumquellen in Ihrer Nahrung ist Ihre Kalziumeinnahme ungenügend.

Prof. Dr. med. R. Brun del Re, Bern, den 23. März 2003

 

Marke/Marque Calcium mg/1 dl Marke/Marque Calcium mg/1 dl
       
Adelbodner 56 Perrier 15
Eptinger 56 Cristalp 12
Contrex 46 Fontessa Elm 11
Valser 43 Henniez 11
Aproz 35 Meltinger 10
Salvega 31 Sissach 10
Budget 31 Vallé Noble 10
Weissenburger 30 Vichy 10
Wattwiler 28 Allegra 9
Lostorfer 27 Lisbeth 9
Juvina 25 Nendaz 9
Badoit 20 Vittel 9
San Pellegrino 20 Evian 8
Rhäzünser 20 Valvert 7
Passugger 20 Arkina 4
Carola 18 Ulmeta 4
Alpina 16 Eglisauer 2
Aven 15 Zurzacher 2
Rheinfelder 15 Volvic 2 1

top

Klimax - Score
(nach Prof. M. Metka Wien)
Intensität der Beschwerden:
0 = keine, 1 = leicht, 2 = mittel, 3 = schwer

  23.3.03    
BESCHWERDEN Intensität Intensität Intensität
PSYCHOVEGETATIVE BESCHWERDEN - - -
Hitzewallungen 2    
Schlafstörungen 1    
Nervosität, Reizbarkeit 1    
Schwäche, Müdigkeit 2    
Psychische Veränderungen, Ängstlichkeit, Depression 2    
Verminderung des sexuellen Verlangens (Libido) 2    
Herzbeschwerden, Herzklopfen, Herzjagen 0    
Ameisenlaufen (Parästhesien) 0    
Schwindel 0    
Vergesslichkeit, Konzentrationsschäche 2    
ATROPHISCHE BESCHWERDEN - - -
Trockenheit der Scheide, Brennen, Beissen 1    
Harnträufeln (Harninkontinenz) 0    
Gelenksbeschwerden, steife Glieder 0    
Muskelschmerzen 0    
Hauttrockenheit 3    
Trockene Augen 1    
GESTAGEN - MANGELSYMPTOME - - -
Brustspannen 1    
Migräne 0    
Tendenz zu geschwollenen Beinen (Ödeme) 0    
       
KLIMAX - SCORE 18 0 0
Klimax - Score:
10 -19 leichtes Syndrom, 20 - 34 mittleres Syndrom, > 35 schweres Syndrom

 

Sehr geehrte Frau Beispiel

Mit dem Klimax-Score ist es möglich, ihr jetziges Befinden zu dokumentieren. Es werden vorallem Phänomene erfasst, die bekanntermassen stark von Hormonen beeinflusst werden. Der Klimax-Score ist kein absolutes Mass, doch er erlaubt mir, Ihren jetzigen Zustand besser zu beurteilen und vorallem im zeitlichen Vergleich wichtige Schlüsse zu ziehen, die eine individuelle Beratung und Planung einer eventuell notwendigen Hormontherapie gestatten.
Nach Ihrer heutigen Selbsteinschätzung erreichen Sie eine Scorezahl von 18.

Prof. Dr. med. Renzo Brun del Re, Bern, den 23. März 2003

top

Body - Mass - Index (BMI)
Ruhe- und Tagesenergieverbrauch (Harris-Bendict Formel)

Mediziner und Ernährungswissenschaftler haben längst die veraltete Faustregel vom sogenannten "Idealgewicht" (Körpergrösse in Zentimeter minus 100) über Bord geworfen. Vielmehr ist mittlerweilen auch wissenschaftlich belegt, dass es einen weiten Bereich von "Normalgewicht" gibt. Das dazu verwendete Mass nennt man den "Body Mass Index" oder "BMI". Er errechnet sich wie folgt:
BMI = kg/m2 (d.h. Körpergewicht in Kilogramm durch Körpergrösse in Metern durch Körpergrösse in Metern.)
Die Normalwerte liegen zwischen 19 und 25. Langzeitstudien haben ergeben, dass die Gesundheitsrisiken ab einem BMI von über 25 allmählich und über 28 geradezu explosionsartig steigen.

RISIKO an einem Infarkt, Hirnschlag oder Krebs zu sterben in Abhängigkeit des BMI



Gewicht Körpergrösse Alter BMI
69 1.65 53 25
       
      Ruheenergieverbrauch (kcal/d)
      1071.27
       
      Tagesenergieverbrauch
  bei leichter körperlicher Aktivität 1499.78
  bei mittlerer körperlicher Aktivität 1821.16
  Bei hoher körperlicher Aktivität 2142.54

Sehr geehrte Frau Beispiel

Anhand Ihres Gewichtes und Ihrer Körpergrösse wurde Ihr Body-Mass-Index berechnet. Der Normalwert des BMI liegt zwischen 19 und 25. Ihr Body-Mass-Index beträgt 25 und liegt somit an der oberen Grenze der Norm.
Ihr Ruheenergieverbrauch beträgt 1071 kcal pro Tag. Je nach körperlicher Aktivität schwankt Ihr Tagesenergieverbrauch zwischen rund 1500 kcal und 2200 kcal pro Tag.

Prof. Dr. med. Renzo Brun del Re, Bern, den 23. März 2003

top